ZURÜCK

 

Hier bestellen  5,21   

und dann bitte Bewertung und  Rezension schreiben

Moin! 

 

Folgst du dem 54. Breitengrad von West nach Ost oder umgekehrt, so kommst du in der sanft hingehügelten Geest Mittelholsteins direkt in unser kleines Bauerndorf Rade im Kreis Steinburg. Diese Dorfgeschichte basiert auf der Erzählung

 > De Buurmeen Rad <

Die Bauerngemeinde Rade

die mein Großvater Otto Loop in Plattdeutsch verfasst hat. Hier erfährst du,  wie alles begann, wer in dem Dorf lebte und wie der Bauer zu seiner Scholle kam, denn das Land gehörte den Adeligen, die es sich einst mit dem Schwert angeeignet hatten. Oder es gehörte den Klöstern, die durch unermüdliches Beten ihren Besitz und Wohlstand mehrten. Gewaltfrei verliefen diese Veränderungen im Land jedoch nicht, doch das soll und kann nicht Gegenstand dieser Erzählung sein. Ergänzungen habe ich aus seiner umfangreichen Topographie und Chronik des Kirchspiels Kellinghusen hinzugefügt.

Da die geschriebene plattdeutsche Sprache schwer zu lesen und die alte Schrift in dem Heftchen vielen fremd ist, habe ich den Text ins Hochdeutsche und in 'Reinschrift' übertragen, auch möglichst wörtlich, um zu vermitteln, wie man im Plattdeutschen so schnacken tut. Die Erzählung erhebt also keinen Anspruch auf literarische Feinheiten, ist aber wohl durch die Ursprünglichkeit ein bemerkenswertes Zeitdokument. Verschiedene Begriffe konnte ich allerdings nicht zuordnen. Einige 'Gedankensprünge' des Autors bedürfen auch der Phantasie des Lesers. Die Aufzeichnungen führen uns von Anbeginn des Ortes bis etwa zum 2.Weltkrieg.

DIE ZEIT DANACH 

meine persönliche Familiengeschichte

-habe ich zur Dorfgeschichte hinzugefügt-

Trotz Bedenken ist es mir als einer der letzten Zeitzeugen ein Bedürfnis, meine Familiengeschichte hier öffentlich zu machen. Es betrifft auch die traurige Epoche über die man ungern oder nie sprach – aus Scham, aus Angst, oder weil es in der Zeit danach niemand gewesen sein wollte. In vielen Köpfen lebte auch immer noch die Führerlichtgestalt. So nachhaltig hatte die Propaganda ihn unantastbar auf einen hohen Sockel gestellt.

 

Entdecke hier kurzweilig Land und Leute, Heiteres und Nachdenkliches und auch das Glück, in unserer heutigen Zeit leben zu dürfen. Also, diese Dorfgeschichte will auch unterhaltsam und dabei keine trockene Chronik sein.  


… Immer wieder waren wir begeistert, mit welchem humorigen Esprit und mit welcher Klarheit die Geschichten geschrieben waren, und wir wunderten uns, wo dein Großvater Otto Loop all dieses Wissen her hatte. Unfassbar. Wir haben bisher noch nie eine derart tadellose Chronik über ein Dorf (Bezirk) gelesen. Das Werk deines Großvaters - und deine Übersetzung - ist so umfassend und grandios geschrieben, dass es möglichst viele Menschen lesen sollten! Es gibt ja nicht viele, die ihre Werke mit offenen Herzen anderen so nahe bringen... das finden wir wundervoll! Danke dafür.

Regina Rau


ZURÜCK